Banner
Banner
Implantat-Revision
  • Home
  • Keramikimplantate
  • Implantat-Revision

Revision: Implantat-Rettung selbst in schwierigen Fällen  

Eine missglückte Implantation bedeutet nicht, dass Sie auf festen und ästhetischen Zahnersatz verzichten müssen. Im Rahmen einer Revisionsoperation gelingt es uns häufig, scheinbar Unmögliches möglich zu machen.

Exzellenz für schwierige Fälle

Warum zu uns?

  • Revisionen als langjähriges Spezialgebiet
  • Ausbilder für Zahnärzte, die den Master in Oral Implantology absolvieren, inklusive Doktoranden-Betreuung
  • umfassende Erfahrung als chirurgisch tätige Zahnärzte (Prof. Dr. Gahlert: 35 Jahre, PD Dr. Röhling: 10 Jahre)
  • ausschließliche Verwendung von Premium-Implantaten (Titan und Keramik)
  • Entwicklung moderner Keramikimplantate mit Industriepartnern
  • 3-D-Röntgen für eine präzise OP-Planung
  • individuelle Risiko-Nutzen-Abschätzung mit ehrlicher Beratung
  • möglichst vorhersagbare Ergebnisse
  • bei Knochenaufbau Zusammenarbeit mit führenden Münchner Experten

Gerne können Sie einen Beratungstermin mit unseren Spezialisten für Implantologie vereinbaren.



Entzündung am Implantat beseitigen

Fehleinschätzungen der anatomischen Voraussetzungen können zu zweifelhaften Ergebnissen führen. So ist es beispielsweise von Bedeutung, dass Implantate nur in stabiles Zahnfleisch gesetzt werden. Doch fast täglich sehen wir in unserer Praxis Implantate in beweglicher Schleimhaut. Mögliche Folgen: Entsprechende Areale sind schwerer zu reinigen, was Plaque, Zahnfleischentzündungen oder Periimplantitis auslösen kann. Die Parodontitis am Implantat kann zum Implantatverlust führen und sollte mit Umsicht behandelt werden. Periimplantitis ist ein häufiges Problem: Bis zu 20 Prozent der Patienten sind in den folgenden zehn Jahren nach der Implantation betroffen. Für dieses Problem finden wir eine individuelle Lösung. Eine regelmäßige professionelle Implantatreinigung kann bereits ausreichen, um hartnäckigen Plaque zu beseitigen. In schweren Fällen kann die Versorgung mit einem Keramikimplantat angezeigt sein, das resistenter gegen die Besiedelung mit Bakterien ist. Gerne beraten wir Sie ehrlich, welche Lösung in Ihrem Fall am erfolgversprechenden ist. Eine umfassende Aufklärung über alle Risiken und den Nutzen der Behandlung ist uns sehr wichtig.

jameda Bewertung: "Bestens versorgt"
Quelle: jameda

Stabilisierung wackelnder Implantate

Ein anderes Problem kann den Knochen betreffen: Erweist er sich als zu dünn, ist die Stabilität des Implantats gefährdet. In diesem Fall kann eine Explantation mit anschließendem Knochenaufbau sinnvoll sein, um eine stabile Basis für den Zahnersatz zu schaffen. Bei bereits bestehendem Implantatverlust ist häufig ebenfalls ein Knochenaufbau erforderlich, da die mangelnde Beanspruchung des Kiefers zu Knochenschwund führt.

Weitere mögliche Gründe für wackelnde Implantate können zu frühe oder falsche Belastung, bindegewebige Einheilung oder eine fehlerhafte Platzierung im Knochen sein. Mit 3-D-Röntgenaufnahmen lässt sich dieses Risiko minimieren. Sie zeigen genau die anatomischen Strukturen des Patienten und ermöglichen so eine zielgenaue Platzierung der Implantate. Wir nutzen ein entsprechendes Hightech-Gerät neuester Generation zum Wohle unserer Patienten.

Verbesserung der Ästhetik bei freiliegenden Implantaten

Wenn sich das Zahnfleischgewebe zurückzieht, stören freiliegende Implantate oder Kronenränder das ästhetische Erscheinungsbild. Auch eine ungünstige Platzierung des Implantats kann die Ursache des Problems sein. Bei kleineren Defekten reicht eine Anpassung der Krone, um die Ästhetik wiederherzustellen. Größere Defizite erfordern eine Verdickung des Weichgewebes am Implantat. Dadurch können Sie Ihr Implantat noch lange erhalten. Sie möchten sich beraten lassen? In unserer modernen Lounge erwarten Privat- und Kassenpatienten eine angenehme Atmosphäre. Sie erreichen uns unter +49 89 23 66 800 oder unter welcome@oralchirurgie-t1.de. Wir freuen uns auf Sie!