André Schröder Award 2020

Stefan Röhling und Michael Gahlert konnten den renommierten André Schröder Award 2020, eine der begehrtesten internationalen Auszeichnungen im Bereich der zahnärztlichen Implantologie, nach München holen! Wir sind sehr stolz auf unser gemeinsames Wissenschaftsteam mit Simone Janner, Bo Meng, Henriette Wölfler und David Cochran, denen ebenfalls diese Ehre zu teil kommt! 

Unsere ausgezeichnete Studie

Die Idee des in vivo Versuchs zum Vergleich von Periimplantitis an Keramik- und Titanimplantaten wurde aus unserer klinischen Beobachtung entwickelt, bei prospektiven und retrospektiven Langzeituntersuchungen von Keramikimplantaten keine Periimplantitis mehr feststellen zu können.

David Cochran, den wir auf die Idee dieses wissenschaftlichen Versuchs ansprachen, war spontan begeistert und stellte uns damals großzügig seine Infrastruktur am Department of Periodontics an der University of Texas, Health and Science Center in San Antonio, USA, zur Verfügung. Stefan Röhling wurde der Antrag für ein USA Stipendium vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) bewilligt und so konnten wir mit Hilfe von Simone Janner aus Bern (CH) und Bo Meng aus Guangzhou (China), die sich als wissenschaftliche Mitarbeiter von David vor Ort befanden, loslegen. Mit der Bewilligung eines ITI Grants konnte die Finanzierung dieses extrem aufwendigen Versuchs gestemmt werden. 

Die Publikation unserer Ergebnisse wurde Anfang 2019 veröffentlicht. Eine Zusammenfassung ist bei Pub Med nachzulesen. Hier der Link:

Roehling S, Gahlert M, Janner S, Meng B, Woelfler H, Cochran DL.(2019) Ligature-Induced Peri-implant Bone Loss Around Loaded Zirconia and Titanium Implants. Int J Oral Maxillofac Implants. 2019 March/April;34(2):357–365

Unsere Resümee aus diesem ersten großen Vergleichsversuch von Keramik- und Titanimplantaten ist, dass sich signifikant weniger periimplantärer Knochenabbau an Keramikimplantaten als an Titanimplantaten in einer provozierten entzündlichen Situation bildet. Mit diesen Evidenz basierten Daten ist ein Trend gesetzt, der mit klinischen Erfahrungswerten korreliert. Weitere klinische Langzeituntersuchungen sind notwendig, um unsere Aussage dieses präklinischen Versuchs zu verifizieren, dass keramische Zahnimplantate aus Zirkondioxid wesentlich weniger entzündungsgefährdet sind als Titanimplantate.